Schulordnung

Geltungsbereich: Die Schulordnung gilt für die Berufsbildenden Schulen I des Landkreises Gifhorn am Hauptstandort "Alter Postweg 21" und an den Außenstellen „Calberlaher Damm 15“ und „Lönseck 4“ sowie weitere, durch die Schulleitung festgelegte Standorte, an denen Unterricht erteilt wird.

Das Zusammenleben in unserer Schule verlangt von allen die Bereitschaft aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Jeder muss sich so verhalten, dass niemand gefährdet, geschädigt oder unnötig gestört wird. Weiterhin sind wir alle im gesamten Schulbereich für Ordnung und Sauberkeit verantwortlich.
Deshalb sind folgende Regeln für alle verbindlich:

1. Der Schulbesuch ist gesetzliche Pflicht. Damit der Schulbesuch sinnvoll und erfolgreich ist, müssen alle Schüler

  • regelmäßig und pünktlich zur Schule kommen,
  • die nötigen Bücher, Arbeitsmittel und Materialien sofort nach Aufforderung anschaffen und regelmäßig zum Unterricht mitbringen,
  • für Sport, Fachpraxis und Demonstrationsunterricht vorschriftsmäßig gekleidet sein.
  • die zusätzlichen Kosten übernehmen, die mit dem Besuch ihres Bildungsganges verbunden sind.

Über das Entstehen eventueller Kosten wird bereits im Anmeldeverfahren hingewiesen.

2. Das Fehlen während der Schulzeit: Im Krankheitsfall muss dem Klassenlehrer* nach zwei Schultagen eine schriftliche Entschuldigung zugestellt werden. In begründeten Fällen muss eine
ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden. Beurlaubung: Für dringende, vorhersehbare Angelegenheiten können Schüler beurlaubt werden. Eine längere Beurlaubung muss grundsätzlich von der Schulleiterin genehmigt werden, Formulare werden über den Klassenlehrer eingereicht. Schüler im Teilzeitbereich nehmen ihren Urlaub in den Schulferien. Freiwillige Praktika können nur in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden.

3. An dieser Schule besteht Ausweispflicht (Schülerausweis).

4. Fahrzeuge aller Art fahren auf dem Schulgelände im Schritttempo.

5. Auf dem Schulgelände ist ein Parkausweis erforderlich. Parkmöglichkeiten befinden sich neben dem Schulgelände (Einfahrt Feldstraße), an der Feldstraße am Waldrand, in der Jägerstraße vor dem Sportzentrum, vor der Carl-Diem-Halle (Zufahrt über die Limbergstraße) und auf dem Schulgelände am Calberlaher Damm und Lönseck. Für Fahrräder, die auf dem Schulgelände abgestellt sind, gibt es eine Diebstahlversicherung. Diese tritt jedoch nur ein, wenn die Räder abgeschlossen und gesichert sind.

6. Verursacht ein Schüler einen Schaden am Eigentum anderer, auch am Schuleigentum, so wird er oder werden die Erziehungsberechtigten haftbar gemacht. Dies gilt besonders für die gegen Entgelt entliehenen Lernmittel (Bücher). Diese sind pfleglich zu behandeln und sofort nach Erhalt mit einer nichtklebenden Schutzhülle zu versehen.

7. Die Schule übernimmt keine Haftung für Schulsachen, Kleidung und mitgeführte Wertgegenstände. Diebstähle sind sofort bei dem Klassenlehrer oder im Büro zu melden. Fundsachen werden im Büro oder beim Hausmeister abgegeben und können dort auch wieder abgeholt werden.

8. Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände führen die Lehrer Aufsicht, ihre Anweisungen sind unbedingt zu befolgen. Weiterhin sind der Hausmeister, der Schulassistent, die Mitarbeiter im Büro und die Pächter des Kiosks berechtigt, Schülern Anweisungen zu erteilen.

9. Am Ende jeder Doppelstunde verlassen alle Schüler ihren gesäuberten und aufgeräumten Klassenraum. Nach Schulschluss stellen sie die Stühle auf die Tische bzw. schieben sie in die entsprechenden Halterungen und schließen die Fenster. Die Tafel ist zu säubern. Während der Pausen halten sich die Schüler in den Pausenbereichen auf. Pausenbereiche sind der Schulhof und die Cafeteria sowie die Eingangshalle und die Flure im Erdgeschoss. Das Sitzen in den Fensterbänken, auf Heizungen in Klassenräumen und Fluren sowie das Öffnen von Fenstern in den oberen Fluren ist nicht erlaubt. Das Wäldchen und die angrenzenden Bürgersteige sind keine Aufenthaltsbereiche.

10. Der Aufenthalt auf den Parkplätzen der Schule und in den Fahrzeugen ist während der Schulzeit, insbesondere während der Pausen, im Interesse der Schüler (s. Punkt 5) nicht erlaubt. Das Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit ist nur mit der Genehmigung eines Lehrers zulässig, sonst erlischt der Versicherungsschutz.

11. Unfälle in der Schule, bei Schulveranstaltungen sowie auf den direkten Schulwegen sind versichert. Das bedeutet auch, dass Schüler zu Unterrichtsveranstaltungen außerhalb des Schulgebäudes (Sport, Besichtigung usw.) den direkten Weg nehmen müssen, weil sie sonst ihren Versicherungsschutz verlieren.

12. Es ist verboten, Waffen jeder Art (auch feststehende Messer), Feuerwerkskörper und dergleichen mit in die Schule zu bringen. Beobachten Schüler einen Verstoß gegen den Waffenerlass, sollten sie sich verpflichtet fühlen, diesen Verstoß beim Klassenlehrer oder bei der Schulleitung zu melden.

13. Es ist verboten, alkoholische Getränke und Drogen mit in die Schule zu bringen. Bei Verdacht haben Schulleitung und Lehrer das Recht, Kontrollen durchzuführen.

14. Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände generell verboten. Zuwiderhandlungen werden geahndet.

15. Der anfallende Abfall ist getrennt zu entsorgen (Papier, Wertstoff und Restmüll).

16. Mobiltelefone, Walkman, mp3-Player u. Ä. dürfen während des Unterrichts nicht benutzt werden und sind auszuschalten. Bei Zuwiderhandlungen können die Geräte vorübergehend eingezogen werden.

Berufsbildende Schulen 1
des Landkreises Gifhorn

Alter Postweg 21
38518 Gifhorn

Telefon: 05371 9436-10
Fax: 05371 9436-299