Unterrichtsversäumnis - Beurlaubung

Unterrichtsversäumnis - Unentschuldigtes Fehlen

Fehlen die Schüler weniger als drei Tage, so haben sie umgehend, nachdem sie wieder in der Schule sind, eine schriftliche Entschuldigung mit der Angabe des Fehlgrundes dem Klassenlehrer vorzulegen. Fehlen die Schüler drei und mehr Tage, so haben sie spätestens am dritten Versäumnistag eine schriftliche Entschuldigung mit Angabe des Fehlgrundes oder eine ärztliche Bescheinigung  vorzulegen.

Fehlt ein Teilzeitschüler unentschuldigt, teilt der Klassenlehrer dem Ausbildungsbetrieb und den Erziehungsberechtigten des Schülers (bei Minderjährigen) telefonisch/schriftlich das
Unterrichtsversäumnis mit.

  • Entschuldigungen und ärztliche Bescheinigungen müssen vom Betrieb gegengezeichnet werden.
  • Fehlen während Klassenarbeiten erfordert die Vorlage einer vom Betrieb gegengezeichnete ärztliche Bescheinigung.

Fehlt ein Vollzeitschüler länger als 3 Tage, ohne den Grund des Fehlens der Schule mitzuteilen, so wird
telefonisch Kontakt mit den gesetzlichen Vertretern bzw. dem Schüler (bei Volljährigkeit) aufgenommen.

  • Unentschuldigtes Fehlen wird schriftlich angemahnt und nach der 3. Mahnung eine Ordnungswidrigkeitsanzeige erstattet.
  • Nicht mehr schulpflichtige Schüler werden bei wiederholtem unentschuldigtem Fehlen nach Abmahnung ausgeschult.

Beurlaubung

Ein Antrag auf Beurlaubung für private Termine (z. B. Hochzeiten, Beerdigungen …) sollte schriftlich spätestens eine Woche vor Beginn der gewünschten Befreiung bei dem Klassenlehrer gestellt werden. Über eine Befreiung einer Schülerin bzw. eines Schülers vom Unterricht bis zu einem Tag entscheidet der Klassenlehrer. Über weitergehende Beurlaubungen entscheidet die Schulleiterin (siehe Schulordnung).

Berufsbildende Schulen 1
des Landkreises Gifhorn

Alter Postweg 21
38518 Gifhorn

Telefon: 05371 9436-10
Fax: 05371 9436-299