Fachgerechtes Anreichen von Nahrungsmitteln und Getränken bei Pflegebedürftigen

family

Fachgerechtes Anreichen von Nahrungsmitteln und Getränken bei Pflegebedürftigen

Im Rahmen des Fachpraxis-Unterrichts der Klasse HBVPF1.1 wurde das Thema „Anreichen von Essen und Getränken im Bett“ behandelt.

Die professionelle Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme erfordert ein hohes Maß an Fachwissen und Empathie. Die besondere Herausforderung besteht darin, beim Essenreichen dem natürlichen Vorgang möglichst nahezukommen.

Zu Beginn starteten die Schülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres Pflege auf dem Weg zum Supermarkt, um Lebensmittel und alkoholfreie Getränke zu kaufen. Jede Schülerin und jeder Schüler wählte nach ihrem/seinem Geschmack entweder Joghurt, Pudding, Milchreis oder Götterspeise aus.

Family

 

family

 

family

 

family

 

Essen und Trinken sind für jeden Menschen lebensnotwendig. Durch die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme werden alle Körperfunktionen aufrechterhalten. Aufgrund nachlassender Kraft oder Bewegungseinschränkungen ist dies aber für pflegebedürftige Menschen teilweise schwer möglich. Zur Erhaltung der größtmöglichen Selbständigkeit kann das Benutzen von speziellen Ess- und Trinkhilfen (z.B. Rillenbecher) sinnvoll sein.

Das Einnehmen fester und flüssiger Nahrung beginnt mit der Körperhaltung, die für den gesamten Vorgang ebenso wichtig ist wie ein funktionierender Kau- und Schluckapparat. 

Bevor es mit den Übungen losging, lernten die Teilnehmenden was man beim Anreichen von Essen beachten muss, welche Personen besondere Unterstützung benötigen und wie man mit Problemen, wie z.B. Schluckbeschwerden umgehen muss. Dabei wurden Spezialbesteck und spezielle Trinkgefäße auf ihre Eignung überprüft.

family

 

Zunächst zeigte die Fachpraxis-Lehrerin Frau Reckling der Gruppe das Essenreichen im Bett. Im Anschluss führten alle Teilnehmenden die Übungen eigenständig durch. 

family

 

family

 

family

 

Die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Interesse und Freude bei der Sache.