Wir sagen DANKE! (BBS1 -Schüler*innen spenden für ihre syrische Mitschülerin – Fortsetzung)

Zahra

Wir sagen DANKE! (BBS1 -Schüler*innen spenden für ihre syrische Mitschülerin – Fortsetzung)

Zahra

Schülerinnen der Berufseinstiegsklasse HBESI 1.1 mit ihrer Klassenlehrerin Kathrin Kebedies

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns bei der Spendenaktion für Zahra Alhelamy unterstützt haben. Zahra ist nun dank Ihrer Hilfe ein großes Stück weiter mit der Übersetzung ihres Buches. Es sind 715 Euro zusammengekommen!

Das Buch wird zunächst in der englischen Sprache erscheinen:

„WAR GIRL“ is the story of a Syrian girl who dreamt of becoming a journalist but when the war started in her country, her life suddenly changed dramatically. Her childhood changed into war scenes. Now at the age of 20 she lives in exile and dreams of returning to her country one day. Hope is always with us.

Die Illustrationen:

Bildergalerie

Zahra in der Galerie des Fotografen Jildo-Tim Hof photography and film in Amsterdam.

Von ihm stammen auch die nachfolgenden Fotografien von Zahra, die Bestandteil ihres Buches sein werden:

Zahra

Zahra muss all ihre Kriegstraumata verarbeiten. Das braucht Zeit.

Zahra

Zahra bei der Arbeit

Zahra

Zahra in Athen

Zahra sagt von sich, dass sie zu kämpfen gelernt hat, der Krieg, die Flucht, das Asyl haben sie stark gemacht. Zahra kämpft für Menschenrechte: „Alle Menschen sind frei und gleich an Rechten und Würde geboren“. Sie sagt: „Noch vor drei Jahren konnte man in Syrien seinen Einkaufswagen mit allem Lebensnotwendigen füllen, mittlerweile reicht das Geld nur noch für das Nötigste. Die Preise sind um mehr als 200 Prozent gestiegen. Anders als vor dem Bürgerkrieg steuert nun auch vermehrt die Frau zum Einkommen der Familie bei“.

Zahra

Zahra blickt positiv in ihre Zukunft. Im nächsten Schuljahr beginnt sie ihre Einstiegsqualifizierung bei der Agentur für Arbeit, sie wird an zwei Schultagen die BBS1 besuchen und an den restlichen drei Tagen ein Praktikum in einer Arztpraxis absolvieren. Ihren Traumberuf wird sie nicht aus den Augen verlieren: „Ich möchte am liebsten Journalistin werden“.

Zahra

Zur Ruhe kommt ihr Land Syrien immer noch nicht. In den Gebieten des Regimes leiden die Menschen vermehrt unter Armut. Zahras Vater ist aufgrund einer Kriegsverletzung fast erblindet, ihre kleine Schwester ist herzkrank. Aber Zahra beginnt trotz ihrer schlimmen Erlebnisse jeden Tag mit einem Lächeln!

Alle Schüler*innen der HBESI 1.1 wünschen Zahra ganz viel Erfolg!

Und natürlich auch ihre Klassenlehrerin Kathrin Kebedies

 

Schulnetz moodle CLAXSS RoundCube WebUntis